Gedanken zur Bautätigkeit - Teil 2

Kommunikationsprobleme:
Wie wollen Sie einem ausländischen Bauarbeiter erklären, dass die Abdichtung aus zwei Komponenten besteht, die auch noch in einem bestimmten Verhältnis gemischt werden müssen, wenn er Sie weder versteht noch die Verarbeitungsanweisung lesen kann ?

Schlussabnahmen:
Sogenannte Abnahmebegleitungen von Bauherren oder Erwerbern sind reine Showveranstaltungen. Sichtbare Mängel können Sie fast immer selbst erkennen. Die wirklichen Dramen sind bereits lange vorher in den verborgenen Bereichen Ihres Bauwerks angelegt worden. Diese aber sind zum Zeitpunkt der Abnahme nicht mehr einsehbar. Da bleibt nur noch das Prinzip Hoffnung.

Anmaßung:
Der liebe Gott hat die Welt erschaffen, die Feinheiten hat das Handwerk erledigt. Und wer mag für den Murks verantwortlich sein?

Qualitätskontrollen:
Typische Bauqualitäts- oder Güte-Siegel, wie sie so gern beworben werden, nützen Ihnen relativ wenig. Bedenken Sie, dass Sie für die geringe Pauschalvergütung keine umfängliche Qualitätskontrolle erwarten dürfen. Merke: If you pay peanuts, you get monkeys.

Toleranzen:
Wenn Architekten mit bis zu drei Nachkomma-Stellen planen, die Bauschaffenden aber schon mit der Toleranz von einem Zentimeter Probleme haben, darf man sich nicht wundern, wenn unzureichende Fußbodenhöhen in Nass-Räumen zum Problem werden.