Die
Herabgefallener Deckenputz Ausgangssituation der Begutachtung: Gipsputz löste sich in diversen Wohnungen einer ca. 1 Jahr alten Eigentumswohnanlage großflächig von den Geschoßdecken ab.

An den Abbruchstellen sind farbige Spuren der Haftbrücke zu erkennen, allerdings scheint die Oberflächenrauhigkeit minimal zu sein. Die labortechnischen Untersuchungen bestätigen die Vermutung unzureichender Haftzugwerte des Putzes an den Betondecken.

Was war geschehen? Die Putzer hatten schlicht vergessen, die Haftbrücke in den Eimern gemäß Herstellerangabe aufzurühren. Daher wurde nur die Kleberkomponente an die Decke gerollt, während die schwereren Sandkörner am Boden der Eimer verblieben.
Die ausländische Putztruppe soll sich nach Erinnerung des damaligen Bauleiters seinerzeit sogar noch lautstark beschwert haben, dass sie die schweren Eimer mit den Resten der Haftbrücke  aus dem Gebäude tragen mussten . . .

Was kann man von "Fachkräften" erwarten, die nicht lesen können, was auf den Materialeimern  steht? Glauben Sie ernsthaft, dass diese Leute die Verarbeitungsvorschriften der Hersteller  einhalten können?